July 22nd, 2017

CAN-Teilnehmer Temperaturauswertung0

Das Projekt ist im Rahmen des Elektronik II Labors entstanden. Die eigentliche Aufgabe sollte eine Schaltung mit PLDs, dem AD595 und 7-Segment-Anzeigen sein, die ein digitales Thermometer darstellt. Doch es gab das Angebot mit Hilfe von Mikrocontrollern der eigenen Wahl mehr zu errreichen. Es wäre Zeitverschwendung gewesen dieses nicht anzunehmen.

So kam Jonas und mir also die Idee, (mehr…)

Tags: , , , ,


EL II Projekt fertiggestellt0

Die letzten Feinheiten des Projekts sind erledigt. Die Platinen wurden gestern bestückt und getestet:

can1_fertig.jpg can2_fertig.jpg

Heute habe ich die Auswertung der Temperaturen so wie ich sie mir vorstelle programmiert. Am unteren Rand werden beide Temperaturen als Zahlen geschrieben und in dem Grafikfenster wird die Ofentemperatur mit einer Auflösung von 2°C pro Pixel in einem Bereich von 100K dargestellt. Die Durchlaufzeit beträgt ca. 20 Sekunden.

Die falschen Pixel auf dem ersten Bild sind bereits beseitigt.

graph_2.jpg graph_1.jpg

Tags: , ,


Die optimale Reihenfolge eine Platine herzustellen0

Da ich neulich mal wieder neue Erfahrungen beim Herstellen einer Platine gesammelt habe, möchte ich diese nun der Öffentlichkeit preisgeben. Es handelte sich um 2 Platinen für ein Projekt, die mit der Photolack/Belichtungsmethode hergestellt wurden und den Bestückungsdruck mit dem Toner-Verfahren erhalten sollten.

Hier nun die, in meinen Augen, optimale Reihenfolge:

  1. Layout erstellen
  2. Layout auf Folie drucken
  3. Platine belichten
  4. Platine entwickeln
  5. Platine ätzen
  6. Photolack mit Aceton entfernen
  7. Bestückungsdruck aufbügeln
  8. Platine Bohren
  9. Löcher entgraten
  10. Platine mit Lötlack einsprühen
  11. Bestücken

Man sollte auf jeden fall den Photolack vor dem Aufbügeln des Toners entfernen, da dieser durch die Wärme sehr stark eingebrannt wird.

Tags: , , ,


Prototypen hergestellt0

Heute haben wir die ersten Prototypen der Platinen für die CAN-Bus-Teilnehmer hergestellt. Wiedereinmal hat die Ätzanlage ihr Können bewiesen.

Da wir uns ja schon ausgiebeig mit dem Toner-Verfahren beschäftigt haben, wurde das heute angewendet um auf die Oberseite den Bestückungsdruck aufzubügeln. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

can2_top.jpg can2_bottom.jpg

can1_top.jpg can1_bottom.jpg

Tags: , , ,


CANBus Empfänger, Interrupt gesteuert0

Die Entwicklung unseres Projekts für das EL2 Labor nähert sich mit großen Schritten dem Ziel. Heute ist es mir gelungen denPIC so zu programmieren, dass er CAN-Nachrichten mit zwei verschiedenen IDs liest und die darin enthaltene Temperatur auf dem Display ausgibt.

Das Konzept ist so gestaltet, dass der Prozessor im Hauptprogramm die Werte der temporären Speicher für die zwei Temperaturen auf das Display schreibt. Das lesen der CAN-Nachrichten ist Interrupt gesteuert, d.h. wenn eine Nachricht eintrifft wird ein Interrupt ausgelöst der dann den Inhalt in die oben genannten Speicherzellen kopiert.

Die Software ist bei den Projektdateien oder hier zu finden.

Tags: , , ,


Einfacher CANBus Sender0

Um meinen CANBus Knoten zu entwickeln habe ich mir einen kleinen Sender programmiert, der alle 0,5Sekunden einen einfachen CAN-Frame sendet. Was heißt einfach? Einfach heißt einen Standardframe mit 11bit Identifier und 1byte Datenlänge.

main.asm

Tags: , ,


Adapter SO16 - Steckbrett0

Um den MAX6675 auch auf dem Steckbrett testen zu können, musste eine Lösung her um den kleinen SMD-chip in das Steckbrett stecken zu können. Ich habe einen Adapter entwickelt den man auch für SMD-chips in allen gängigen Größen verwenden kann.

so16_to_steckbrett.brd

Tags: ,


Gekauft und zufrieden2

Wie vor einigen Tagen angekündigt, habe ich bei Linux4Media ein neues Grafikdisplay gekauft. Das ist nun heute angekommen, nach 3 Tagen. Ein super Service! Doch das ist nicht alles, es war sogar eine Buchse für die Flexleitung dabei. Ich hatte danach schon gesucht und war fleißig am Überlegen wie man eine solche günstig besorgen könnte, aber das hat sich ja nun erledigt. Seht selbst:

img_2142.JPG img_2145.JPG

Tags: ,


Interrupts mit dem PIC1

Häufig muss man in einer elektronischen Schaltung, die ein Mikrocontroller beinhaltet ,externe Signale abfragen. Für dieses Problem gibt es zwei elementare Lösungen: Interrupts und Polling.

Bei kleinen Programmen, die nur dem temporären Testen einer (mehr…)

Tags: , , ,


PIC18F4685 und HD447800

Da mein großes GLcd mit dem T6963C nicht mehr läuft, habe ich mir ein kleines billiges Display mit einem HD44780-kompatiblen Controller genommen und an den Pic angeschlossen. Nach kurzem Studieren des Datenblattes habe ich ein Testprogramm geschrieben, welches die wichtigsten Funktionen beherrscht: Initialisieren, Adresse schreiben, Display löschen und Zeichen schreiben.

Die aktuelle Version gibt es hier.

Tags: , , ,


Neues Display gekauft1

Heute habe ich kurzerhand ein neues Grafikdisplay 12864 WRF QE5 von Powertip bei ebay gekauft. Es ist ein 128×64Pixel Display mit blauer Hintergrundbeleuchtung/weiße Zeichen. Controller ist der KS108 und zu Display und Controller sind bereits Datenblätter vorhanden.

Sobald das Display eintrifft, sollte einem erste Testprogramm nichts im Wege stehen…

Tags: , ,


PIC18F4685 und T6963C1

Um das Grafikdisplay mit dem T6963C mit Text zu füllen muss es an einen Mikrocontroller angeschlossen werden. Ich nahm mir den PIC18F4685 zur Hand, da ich einen CAN-Knoten aufbauen möchte der Messdaten empfängt und auf dem Display ausgibt.

Wenn die Hardware soweit gesteckt ist und alle Verbindungen geprüft sind gehts an die Software. Aber was tun, wenn es keine Bibliothek für diesen controller gibt? Man drucke sich das Datenblatt des T6963C und los…

Mit Hilfe der MPLAB IDE, die freie Assembler Entwicklungsumgebung von Microchip, schreibe ich mir meine eigene Bibliothek für den Displaycontroller. Zu beachten gab es so einiges: Eine Statusabfrage vor dem Schreiben von Daten, das Timing und die Reihenfolge der Controlbits beim Schreiben/Lesen von Daten und die Befehle um Textfeld und Modi zu wählen. Alles ist im Datenblatt wunderbar beschrieben.

Ich habe, wo möglich, alle Befehle Kommentiert. Die Software gibt es hier.

Tags: , , ,


Verwendung des GLcd mit dem T6963C nicht möglich0

Nach vielen, vielen Stunden die ich mit meinem PIC und dem Display verbracht habe stellt sich nun heraus, dass der integrierte Inverter für die Kontrastspannung hochohmig ist anstatt -9V auszugeben. Des weiteren bricht die Kontrastspannung auf 0,22V zusammen, wenn man das Display anschließt. Alles deutet auf einen Defekt des Displays hin, denn die Signale habe ich in mühevoller Handarbeit mit dem Oszilloskop überprüft.

Nun werde ich mich nach einem neuen Display umsehen, welches blaue Hintergrundbeleuchtung hat. Das ist eh viel schöner. ;-)

Tags: , ,


Displaycontroller T6963C1

Vor einiger Zeit hat sich mein Kollege Jonas ein gLcd gebraucht gekauft. Ursprung dieses Kaufs war die Idee eine eigene MFA (Multifunktionsanzeige) für sein Auto zu bauen. Leider war das Display auf Grund der Größe nicht geeignet und ein passenderes war nicht günstig zu finden. Daher musste das Projekt vorerst sterben.

Doch da das Display dann ungenutzt rumlag und ich mich mit der Assemblerprogrammierung beschäftigen wollte, habe ich beschlossen (mehr…)

Tags: , , , ,


MCP2551 oder PCA82C250 als CAN Transceiver?2

Die Frage wird sich den meisten von uns schon einmal gestellt haben. Man will ein kleines CAN aufbauen und überlegt bei der Bauteilewahl welchen CAN-Transceiver man denn am besten nimmt.

Ich stand neulich auch vor der Überlegung und habe kurzum den PCA82C250 von Philips verwendet, da kein MCP2551 zur Hand war. Anschließend habe ich mir mal die Mühe gemacht beide ICs ein wenig zu vergleichen, denn mein Kollege Jonas hat diese Frage in seinem blog aufgeworfen.

Das wichtigste überhaupt, für alle, die das Layout schon fertig haben: Sie sind Pinkompatibel.

Des weiteren sind folgende Eigenschaften identisch:

  • die standard physical layer Anforderungen nach ISO-11898 sind implemetiert
  • Geschwindigkeiten bis zu 1Mboud möglich
  • Schutz gegen Hochvolt Einschaltstöße
  • thermischer Schutz
  • low current standby modus
  • Kurzschlussschutz
  • Betriebsspannung (5V DC)

Unterschiede finden sich in der Anzahl der maximal möglichen Knoten. Der MCP2551 kann mit 112 anderen Knoten zusammenhängen, der PCA82C250 dagenen nur 110. Das dürfte aber in die Entscheidung nur im Grenzfall einwirken.

Tags: , , , ,


Imhotep theme designed by Chris Lin. Proudly powered by Wordpress.
XHTML | CSS | RSS | Kommentare-RSS