July 26th, 2017

 vorheriger Artikel
« local meeting in Hannover


Diac

Ein Diac ist eine spezielle Diode, die häufig zum Ansteuern von Triacs oder als kontaktlose Schalter für kleine Ströme verwendet wird. Der Begriff kommt aus dem Englischen: Diode for Alternating Current (Wechselstromdiode). Oft wird sie auch als bidirektionaler Schalter bezeichnet.

Es ist eine Diode, die das Schalten von Wechselströmen ermöglicht. Im spannungslosen Zustand ist die hochohmig und sperrt. Wenn nun eine bestimmte Schwellspannung erreicht wird, übersteigt man die Durchbruchspannung und sie leitet. Diese Art der Zündung gibt es auch bei Thyristoren (Überkopfzündung), dort ist sie allerdings unzulässig.

Diese Diode gibt es in mehreren Varianten:

  • p-n-p: Dreischichtdiode
  • p-n-p-n: Vierschichtdiode
  • p-n-p-n-p: Fünfschichtdiode

kennlinie_diac.jpg

Der Aufbau ähnelt sehr einem antiparallel geschaltetem Thyristor, dem Triac, jedoch hat der Diac keinen Steueranschluss. Die Anschlüsse bezeichnet man als Anode1 und Anode2, da keine Polarität gegeben werden kann.

Tags: , , , , , ,



3 Responses to 'Diac'

  1. 1electronic - Der Thyristor
    Oktober 23rd, 2007 at 5:07

    [...] Diac: Wechselstromdiode mit Schaltschwelle [...]


  2. 2electronic - Triac
    Oktober 26th, 2007 at 5:53

    [...] Halbwellen der Wechselspannung nutzen kann wird mit diesem Bauteil beseitigt. Ähnlich wie der Diac ist der Triac zum Schalten von Wechselströmen geeignet. Dazu wurden nicht nur zwei Thyristoren [...]


  3. 3Elektronik - Phasenanschnittsteuerung
    Januar 28th, 2008 at 12:41

    [...] Lampe wird von dem Triac T1 gesteuert. Der Triac wird durch den Diac D1 gezündet. Die Zündung erfolgt, wenn eine ausreichende Spannung an dem [...]


Leave a Response

Imhotep theme designed by Chris Lin. Proudly powered by Wordpress.
XHTML | CSS | RSS | Kommentare-RSS